Rückblick

2016

Am 10. Juni 2016 ging es unter dem Motto „Wir laufen das“ bereits zum 7. Mal für den guten Zweck auf die Strecke. Jung und Alt konnten sich – dank vorzeitiger Fertigstellung – um den Schwanenteich bewegen und dabei Geld für verschiedene gemeinnützige Organisationen sammeln. Insgesamt nahmen 260 Erwachsene und 70 Kinder an dem letztmalig vom Master-Studiengang organisierten Event mit.

Mit über 5000 Euro an gesammelten Spenden (4357,50€ Geldspenden sowie mehr als 800,-€ Sachspenden) war dies ein gelungener Abschluss für die Organisatoren. Das Geld wurde am 05. Juli an die beiden Spendenempfänger Tafel Mittweida und den Integrativen Kindergarten der Lebenshilfe übergeben.

2015

Der Spendenlauf 2015 fand unter dem Motto “Einen Schritt voran” statt. Diese Leitidee wurde
gewählt, um zu verdeutlichen, dass der Spendenlauf zu einer positiven Entwicklung in Mittweida
beiträgt. Bewegung steht hier als Gegenteil zur Stagnation. “Einen Schritt voran” symbolisiert
ebenso die Wirkung von gemeinnützigem Handeln in der Gesellschaft.
Dieser Zukunftsgedanke spiegelt sich auch in der Wahl unseres Spendenempfängers –
„erucula e.V.“ – wieder. Der Verein leistet seit vielen Jahren Kinder- und Jugendarbeit in Mittweida.
Außerdem kam auch der Tafel Mittweida ein großer Teil der Spenden zu.
In diesem Jahr wurden insgesamt 6356,60 € gespendet.

2014

Mit der Leitidee „FÜReinander laufen“ sollte vor allem der Gemeinschaftscharakter des Spendenlaufs hervorgehoben werden. Bürger aus Mittweida, regionale Unternehmen und Hochschulangehörige liefen 2014 zum fünften Mal gemeinsam für die gute Sache.

Mit der erlaufenen Spendensumme wurde die Mittweidaer Tafel, die Jugend-Feuerwehr Mittweida und der Tierschutzverein Mittweida unterstützt. Durch das hohe Engagement der Läufer und so vielen Sponsoren wie nie zuvor, konnte abermals ein neuer Sependenrekord aufgestellt werden.

Gesammelte Spenden: 7050 Euro.

Rückblick_2013_neu_re

2013

Oberbürgermeister Matthias Damm eröffnete den Spendenlauf im letzten Jahr vor der Sporthalle, von wo aus die Strecke die Läufer in den Park am Schwanenteich führte. Das Motto „LAUFend Gutes tun!“ galt 2013 jedoch nicht nur für erwachsene Läufer, sondern auch für den Nachwuchs: Beim ersten Bambinilauf konnten Kinder zwischen vier und zwölf Jahren auf einer abgekürzten Strecke mitlaufen.

Mit Spaß am Sport und am sozialen Engagement erreichten die Teilnehmer einen erneuten Spendenrekord. Das Geld wurde der Tafel sowie dem Freizeitzentrum Erucula e.V. in Mittweida gespendet. Da das Hochwasser im Mai 2013 starke Schäden in der Region verursacht hatte, entschied das Spendenlauf-Team kurzfristig, einen weiteren Teil der Spenden den Flutopfern zukommen zu lassen.

Gesammelte Spenden: 6000 Euro.

 

 

2012

Beim dritten Mittweidaer Spendenlauf wartete eine besondere sportliche Herausforderung auf die Läufer: Passend zum Motto „ 3 Etappen – 1 Ziel“ bewältigten sie eine Art Triathlon. In der ersten Etappe liefen die Sportler eine Runde um den Schwanenteich. Nach einem Lauf zum Technikumplatz erklommen sie in der zweiten Etappe die Treppen des Vorplatzes von Haus 1. Beendet wurde die rund 1,8 Kilometer lange Runde mit einem kurzen Slalomlauf vor dem Gebäude von Radio 99drei Mittweida.

Die Spenden kamen der Tafel Mittweida zu Gute und wurden zur Renovierung der gemeinnützigen Einrichtung verwendet.

Gesammelte Spenden: 3800 Euro.

Rückblick_2012_neu_ne

 

2011

Nach dem spontanen Erfolg des ersten Spendenlaufs wurde das Sportereignis 2011 erstmals langfristig von Masterstudenten der Hochschule Mittweida geplant. Unter dem Motto „1000 Stufen für die Tafel. Ein Team – Ein Ziel“ liefen die Teilnehmer einen Rundkurs durch die beiden Treppenhäuser des Grunert de Jacomé Bau auf dem Hochschulgelände. Studierende, Dozenten und Mittweidaer Bürger bezwangen dabei pro Runde vier Etagen und 86 Stufen.

Nicht-Läufer konnten 2011 zum ersten Mal die Patenschaft für Läufer übernehmen: Einzelläufer und Teams schlossen mit ihren Paten Wetten ab über die Anzahl der zu bewältigenden Stufen. Verlor der Pate seine Wette, spendete er seinen Einsatz. So wurde sportlich und spielerisch im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so viel Geld für die Tafel Mittweida gesammelt.

Gesammelte Spenden: 730 Euro.

 

2010

Die besten Ideen entstehen intuitiv: Dr. Dirk Labudde, Professor für Bioinformatik an der Hochschule Mittweida, rief den Spendenlauf im Jahr 2010 spontan ins Leben. Er motivierte die Studierenden und Besucher des Campusfestivals, zu Gunsten der Tafel Mittweida zu laufen. Die Teilnehmer sollten „gemeinsam Spaß haben und das noch für einen guten Zweck“, erklärte Prof. Labudde.

Gesammelte Spenden: 350 Euro.

Share this with your friends